Erntedankfeier im Herbst

In der Krippe ging es bunt zu, denn im Oktober gab es zum ersten Mal das sogenannte „Bunte Frühstück“. Dieses findet nun immer am ersten Mittwoch des Monats statt.

Gemeinsam betrachteten die Kinder die Früchte und lernten, wie diese heißen. Sie überlegten, wo diese wachsen könnten und wo sie zu kaufen sind. Im Laufe des Krippenjahres, sollen die Kinder aktiv in den Einkauf einbezogen werden.

Für das erste gemeinsame „Bunte Frühstück“ entschieden sich die Kleinsten für Äpfel und Birnen.
Das war zu erwarten, denn diese Früchte sind den meisten Krippenkindern schon von zu Hause aus bekannt. Auch hier wurde viel gesungen. Die Lieblingslieder waren im Oktober: „Spannenlanger Hansel“ und „In meinem kleinen Apfel, da sieht es lustig aus…“



Zur Vorbereitung auf unser Erntedankfest im Kindergarten erforschten die Kinder den Herbst mit
all ihren Sinnen. Auf ihren Spaziergängen gab es viel für sie zu entdecken. So fanden die Kinder Fliegenpilze die aus der Erde wuchsen. Diese waren zwar schön anzusehen, aber nicht zum Anfassen, da sehr giftig!
Erstaunt stellten die Kindergartenkinder fest, dass die Luft anders riecht. Sie fanden die Antwort am Boden: abgefallene, bunte Blätter, die nun am Boden verrotten.
Auch sahen die kleinen Spaziergänger Obstbäume, die allerdings nur noch teilweise mit reifem Obst behangen waren.
Überhaupt zeigte sich die Natur voller Herbstschätze, wenn auch nicht immer für uns essbar.
Kastanien, Eicheln und Bucheckern wurden fleißig gesammelt und in den Kindergarten getragen. Mit diesen Gaben gestalteten die fleißigen Sammler Herbstbilder, Herbsttische oder im Morgenkreis ein gemeinsames Mandala. Viele Gespräche fanden statt in denen geklärt wurde, was Obst ist und was Gemüse ist bzw. worin der Unterschied liegt. Auch der Sinn der gemeinsamen Erntedankfeier wurde in diesem Rahmen besprochen.



Heimisches Obst / Gemüse. von zu Hause mitgebracht, wurde zu schmackhaften Speisen verarbeitet.
Jede Gruppe feierte ihr eigenes kleines Erntefest  und an festlich geschmückten Tischen wurden alle Gaben verspeist.
Vertieft wurden die Herbsterfahrungen durch Erlernen von Liedern, Anschauen von Bilderbüchern und durch gemeinsames Kochen z.B. von Kartoffelsuppe.
Auch Bastelarbeiten fanden ihren Platz in dieser Zeit. Es entstanden Kastanienketten, Apfelmobile oder „bunte Herbstblätter“  hingen am Ast im Gruppenraum.
In Kleingruppenarbeit sahen sich manche Kinder das Bilderbuch „Frederick“ an und zusammen gestalteten sie eine Collage dazu.
So verstanden die Kinder, dass der Herbst mit seiner gesamten Fülle eine Vorbereitungszeit auf den Winter ist. Und das dieser Reichtum nicht selbstverständlich ist, sondern ein Grund „Danke“ zu sagen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.